Verleihung Hans-Rosenberg-Gedächtnispreis an Dr. Birgit Hofmann

Am 24. Februar 2016 wurde der Koordinatorin des Arbeitsbereichs, Dr. Birgit Hofmann, für Ihre Dissertationsschrift „Der „Prager Frühling und der Westen. Frankreich und die Bundesrepublik in der internationalen Krise um die Tschechoslowakei“ der Hans-Rosenberg-Gedächtnispreis 2016 der Heinrich August und Dörte Winkler Stiftung verliehen.

rosenberg

Eröffnet wurde der Abend von Dr. Kurt Beck und Dr. Anja Kruke (Friedrich-EbertStiftung). Die Laudatio auf die Preisträgerin hielt Professor Dr. Edgar Wolfrum. Im Anschluss wurde in einer Podiumsdiskussion mit Stifter Prof. Dr. Heinrich August Winkler, Prof. Dr. Kieran Patel, Dr. Rolf Mützenich, MdB, sowie Karsten Voigt und Birgit Hofmann über den „Nutzen und Nachteil der Realpolitik“ diskutiert. Hier wurde eine historische Linie vom Gegenstand der Dissertation, dem Prager Frühling, bis zur heutigen Russlandpolitik der Bundesrepublik gezogen.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.