Holocaust-Gedenktag: Rede von Ruth Klüger

Heute Mittag hat die Holocaust-Überlebende und Literaturwissenschaftlerin Ruth Klüger die  Gedenkrede im Bundestag gehalten und dabei auch ausdrücklich die großzügige aktuelle Flüchtlingspolitik gelobt. In eindrücklichen Worten schildert sie ihre erschütternden Erfahrungen während des Nationalsozialismus:

“Der Winter von 1944/45 war der kälteste Winter meines Lebens und blieb sicher unvergesslich für alle, die ihn damals in Europa erlebten. Ich bin jetzt 84 Jahre alt und hatte zwar noch nicht viele Winter hinter mir, ich war gerade erst 13 Jahre alt geworden, aber auch die vielen anderen, die noch folgen sollten, waren für mich nie wieder so kalt wie dieser letzte Kriegswinter. Kälte, der man hilflos ausgesetzt ist, bleibt für mich auf immer verbunden mit Zwangsarbeit im Frauenlager Christianstadt, ein Auβenlager des KZs Groβrosen in Niederschlesien, wie es damals hieβ. Heute liegt der Ort in Polen.”

Weiterlesen: hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.